english version | IMPRESSUM | KONTAKT

 

 

Glossar Spirit & Leben / Entspannungstechniken, Tiefenentspannung, New Age

(befindet sich in Überarbeitung)

 

 

Begriffe mit Anfangsbuchstaben A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

2012

Im Fokus: Der 21.12.2012
Das Jahr 2012 taucht im Titel einer Reihe esoterischer / spiritueller Bücher auf. Eine bestimmte Zahlenkonstellation des Maya-Kalenders (Schöpfungstag) am 21. Dezember 2012 wird zum Anlass genommen, sowohl das Ende der Welt in ihrer bisherigen Form, als auch den Aufstieg der Menschheit in eine neue spirituelle Dimension zu datieren.
Der Maya-Kalender, die bekannteste aller Prophezeiungen, beschreibt exakt auf den Tag genau unser gegenwärtiges viertes Zeitalter, das vom 11. August 3114 vor Christus bis zum 21. Dezember 2012 geht. Der 21.12.2012 ist nach dem Langzeitkalender der Maya das Ende dieser menschlichen Zivilisation. Die Menschen werden in eine gänzlich neue Zivilisation eintreten, die von der gegenwärtigen völlig unabhängig ist.

Unter anderem produzierte SyncSouls die Hörbücher "(R)Evolution 2012", "Checkliste 2012", "Meditationen für 2012" von Dieter Broers.

 

hierzu: (R)Evolution 2012

 

 

Akasa-Chronik

Theosophische Bezeichnung eines Astralgedächtnisses, in dem alle Ereignisse, Gedanken und Gefühle der Erde seit Anbeginn der Welt bewahrt sind. Das Wort Akasha heißt in der Übersetzung etwa "Raum-Äther" und kommt aus dem Sanskrit.

 

 

Akupunktur

Zhen-jiu Chinesisch: "Stechen und Brennen" lat:acupunctura.
Nach der individuellen Punktauswahl nach geregelten Punktauswahlstrategien sowie Erfahrungswerten, wird dann gezielt durch Nadelstichtechniken + Stimulationsmechanismen Einfluß auf die Regulationsvorgänge in den Meridianen ausgeübt.
Ziel der Akupunktur ist eine Harmonisierung der Systemstörung und darüber das Verschwinden der typischen zugeordneten Beschwerden.

 

 

Atlantis

"Und er machte das MEER, gegossen von einem Rand zum anderen zehn Ellen weit rundherum und fünf Ellen hoch und eine Schnur von dreißig Ellen war das Maß ringsherum."
Altes Testament/ 1. Könige 7/ 23 (Biblische Version)
Jeder stellt sich unter Atlantis etwas anderes vor. Theorien besagen, daß Atlantis es riesig gewesen sein muß. Die Fläche des Kanalsystems mitsamt der Berge beträgt in etwa 200 000 Quadrat km. Doch gibt es dieses versunkene Land wirklich... und wenn ja. Wo liegt es ???
Zahlreiche Mythen ranken sich um dieses Thema. Es soll vor ca. 12 000 Jahren westlich der ,Säulen des Herakles´ (Straße von Gibraltar -Mittelmeer) gelegen haben. Es soll ein sehr reiches Land gewesen sein welches halb Europa und Nordafrika beherrschte und versank in einem Tag und einer Nacht durch gewaltige Erdbeben und Sturmfluten. Eine Die Ursprünge des Atlanis Mythos liegen wohl bei Solon und Plato. Solon (639-559 v.Chr.), attischer Staatsmann und Gelehrter, setzte den geschichtlichen Ausgangspunkt für den Atlantismythos, er bereiste von 571-561 v.Chr. Ägypten und umliegende Staaten. In Saiis, damals Hauptstadt von Niederägypten und kulturelles Zentrum der damaligen Welt, erfuhr Solon von dem Priester und Tempelschreiber Sonchis, die dort aufgezeichnete Erzählung des untergegangenen Reiches und Kontinents Atlantis, dieses geheime Wissen aus den Tempel Ägyptens, teilte er in Athen autorisierten Personen mit. Die Atlantisgeschichte verdanken wir dem griechischen Philosophen Plato (427-347 v.Chr.), er schrieb sie in seinen Timaios -und Kritias -Dialogen nieder. In diesen Bericht geht es um ein Gespräch (zu Ehren der Göttin Bendis -einer thrakischen Mondgöttin) zwischen Sokrates (470-399 v.Chr.), Hermokrates, Timaios und Kritias in dem das Solon-Thema Atlantis behandelt wurde, dieses Thema fügte er seiner Staatskunde ,Politeia´, in der es um den Idealstaat geht, an.
Wie oder warum Atlantis verschwunden (untergegangen,verschollen...)ist wird man wohl noch Jahrzehnte spekulieren können. Es gibt Theorien über einem gigantischen Asteorit der die Pole verschob, das Atlantische Becken spaltete und die Karibik entstehen lies.Ein anderer Grund könnte sein, daß es ein gigantisches Erdbeben mit Vulkanischen Ausbrüchen gab, eine weitere plausible Erklärung ist das Abschmelzen der Pole am Ende der Eiszeit vor 10 000 Jahren. Hier einige Daten die alle in diesem Zeitrum stattfanden. Kann es zb sein daß die Flüchtlinge aus Atlantis neue Völker gründeten ?
Nach Drunvalo Melchizedek`s information, stammen die Maya Bewohner von Atlantis ab!

 

 

Aura-Soma-Therapie

Aura-Soma ist der Name einer ganzheitlichen und feinstofflichen Therapie, die die heilenden Energien von Farben, Pflanzen und Edelsteinen kombiniert.
Die Energieübertragung findet nur mit Hilfe von Worten statt.

 

 

Autogenes Training

Das Autogene Training (oder auch konzentrative
Selbstentspannung) ist ein weltweit anerkanntes
Entspannungsverfahren. Die Methode wurde in
den 20iger Jahren des 20. Jahrhunderts vom
deutschen Psychiater Johannes Heinrich Schultz
in Berlin entwickelt. Wie bei letztendlich allen
Entspannungsverfahren lässt sich auch das
Autogene Training auf zwei wesentliche
Grundprinzipien zurückführen:
Die eigene Körperwahrnehmung wird geschult
und verbessert. Außerdem werden suggestive
Verfahren werden dafür genutzt, um z.B. eine
entspanntere Muskulatur herbei zu führen und
diese schneller und intensiver zu spüren. Mit
dem eigenen Bewusstsein, also mit den eigenen
suggestiven (d. h. selbst beeinflussenden)
Kräften kann man seine körperliche und
seelische Entspannung hervorrufen. Man ist also
in der Lage, mit autosuggestiven (sich selbt
beeinflussenden) Formeln, seinen Körper und
Geist in einen Zustand tiefer Entspannung zu
bringen. Dieses Verfahren der Autosuggestion ist
nicht mit Hypnose zu verwechseln, man ist bei
vollem Bewusstsein und kann seine Gedanken
selbst steuern und sich bewusst eine
Tiefenentspannung herbeiführen.

> mehr Infos

 

 

Ayurveda

"Wann immer wir versuchen, etwa einzelnes herauszusondern, finden wir, daß es mit allem andern im Universum zusammenhängt." (John Muir)
Ayurveda, zusammengefügt aus den Sanskritwörtern Ayur (= langes Leben) und Veda (= Wissen), zählt zu den ältesten medizinischen Gesundheitslehren der Menschheit. Die Wissenschaft vom langen Leben (von der Gesundheit) definiert Gesundheit nicht nur als Gleichgewicht zwischen Körper und Geist, sondern auch als Gleichgewicht zwischen Mensch und der ihn umgebenden Welt. In den schriftlichen Aufzeichnungen des über 5000 Jahre alten Ayurveda werden acht klassische medizinische Fachrichtungen beschrieben: Geisteskrankheiten, Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenkrankheiten, Chirurgie, Krankheiten der inneren Organe, Frauenkrankheiten, die Lehre von den Giften, Kinderkrankheiten, Sexualmedizin und gesundheitliche Vorsorge. Als ganzheitliches Heilsystem berücksichtigt Ayurveda Faktoren wie Ernährung, Klima, rechte Lebensführung im religiösen Sinn u. a.
Strenggenommen hat sich die ayurvedische Heilkunst seit ihrem Beginn bis heute nur unwesentlich verändert. Ayurvedische Ärzte versorgen in Indien gut zwei Drittel der Bevölkerung, und längst haben anerkannte Studien bewiesen, daß nicht nur einzelne ayurvedische Heilmittel, sondern das Medizinsystem Ayurveda selbst wirksam ist. Das enorme Wissen der Ayurveda-Medizin über die Heilpflanzen und ihre verschiedensten Wirkungen wird schon seit Jahren von den westlichen pharmazeutischen Firmen genutzt und umgesetzt.
In der westlichen Welt wurde Ayurveda vor allem durch die Blumenkinder der 60er Jahre bekanntgemacht. Die berühmtesten Anhänger des Ayurveda waren die Beatles, die ihrem Meister Maharishi Mahesh Yogi einst nach Indien folgten und sich von ihm in dieser Wissenschaft unterrichten ließen. Als Guru der Popgruppe wurde Maharishi weltberühmt, und Abertausende zogen in seinen Ashram nach Poona, um nach seiner Lebensphilosophie zu leben. Die von ihm gegründeten Maharishi-Ayur-Veda-Gesellschaften sind mittlerweile in der ganzen Welt verbreitet.
Wie bereits eingangs erwähnt, betrachtet Ayurveda den Menschen in seiner Ganzheit und das Leben in seiner Gesamtheit, behandelt die einzelne Krankheit unter Einbeziehung des menschlichen Gesamterscheinungsbildes. Der Mensch gilt als gesund, wenn Körper, Geist und Umwelt in Harmonie miteinander sind. Ist dieser Einklang nicht gegeben, wird der Mensch krank, da sein inneres Gleichgewicht zerstört ist.
Ayurveda postuliert seit Jahrtausenden jenes Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele, dessen Wiederherstellung in der westlichen modernen Medizin sehr oft Psychotherapeuten als ihre Aufgabe ansehen - die Findung der wahren Krankheitsursachen.
Das Zusammenwirken von Körper und Geist wird von den drei Doshas, den drei Wirkungsprinzipien, gesteuert: Vata, Pitta und Kapha. Die Doshas sind den fünf Elementen bzw. Prinzipien zugeordnet: Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde, den Grundbausteinen aller Lebensformen (Traditionelle chinesische Medizin). Vata entand aus Äther (Raum), Pitta aus Feuer und Kapha aus Wasser und Erde. Die Doshas beschreiben neben den Wirkungsprinzipien die drei Konstitutionstypen: Vatatyp, Pittatyp und Kaphatyp.

 

 

Bach-Blüten

Bach-Blüten verdanken Ihren Namen nicht einer Herkunft aus der Natur wie Bachgründen oder Flußufern. Sondern sie werden benannt nach ihrem Entdecker Dr. Edward Bach (1886-1936). Dieser englische Arzt spezialisierte sich auf Chirurgie und Bakteriologie. Frühzeitig begann er einen ganzheitlichen Ansatz der Medizin zu entwickeln. Bach ging davon aus, daß körperliche Beschwerden nur Ausdruck von seelischen Problemen sind. Eine ausgeglichene Seele sei der beste Garant für eine gute Gesundheit: "Gesundheit bedingt, in Harmonie mit unserer Seele zu sein." (aus Dr. Bach, "Befreie Dich selbst", 1932). Bach konzentrierte sich auf die Heilkräfte von Blüten, denen er ein besonders großes heilendes Potential zumaß. Er fand insgesamt 38 verschiedene Blüten, mit deren Hilfe alle wesentlichen negativen Seelenzustände geheilt werden ´können.

 

 

Bewußtsein

Die Frage nach dem Wesen von Bewußtsein ist eng verbunden mit der Frage nach der Wirklichkeit.
Diese Frage, ob es vielleicht eine letzte ewige Wirklichkeit gibt, ist in Indien seit Jahrtausenden ein bestimmendes Thema des täglichen Lebens. Hier macht man seit ältesten Zeiten darauf aufmerksam, daß die Frage nach der Realität des Lebens in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Bewußtseinszustand des Menschen steht.
Wir kennen in der westlichen Kultur drei Bewußtseinszustände. Sie sind dem relativen Feld des Lebens zuzurechnen. Es sind das Wachen, der Schlafzustand und das Traumbewußtsein. Neurophysiologische Untersuchungen bestätigen, daß dies tatsächlich qualitativ unterschiedliche Erfahrungsebenen des Menschen sind, die jeweils Ihre eigene unzweideutige physiologische Entsprechung haben.
Jede dieser Bewußtseinserfahrungen erzeugt im Menschen eine eigene Wirklichkeit: Mit dem Wasser, welches ich im Wachbewußtsein trinke, kann ich auch den Durst im Wachbewußtsein löschen. Nur mit dem Wasser des Traumbewußtseins gelingt mir dies auch im Traum. Mit dem Wasser des Traumbewußtseins würde ich im Wachzustand verdursten und umgekehrt. Die Bewußtlosigkeit des Tiefschlafs entzieht sich völlig meiner Beobachtung. Was ist also in der menschlichen Erfahrung wirklich Realität?
Die alten indischen Weisen betonten immer wieder, daß es im gesamten relativen Bereich der Schöpfung nirgendwo irgend etwas gibt, was Bestand hätte. Alles ist ständig aufgrund des Einflusses der Zeit und der evolutionären Kraft der Natur der Veränderung unterworfen.
Diese Weisen erkannten und postulierten deshalb, daß nur die Erfahrung als wirklich bezeichnet werden kann, die vor allen bekannten Bewußtseinszuständen Bestand behält. Und sie bezeichneten diese eine Wirklichkeit als die ewige Wirklichkeit Brahmans.

 

 

Bioenergetik

Die Bioenergetik versucht mit Hilfe der energetischen Prozesse im Körper und der Körpersprache die Psyche zu beeinflussen und kombiniert dabei Psychotherapie mit verschiedenen Atem-, Haltungs- und Bewegungsübungen sowie mit direkter manuellen Intervention.

 

 

Biofeedback

Biologische Rückmeldung
Mit Hilfe elektronischer Geräte verstärkte und einer Person über einen ihrer Sinne rückgemeldete, kontinuierlich überwachte autonome Körperfunktion.
Durch Biofeedback wird die Funktion (z. B. Herzschlag, Hautleitwiderstand, Gehirnstrommuster usw.) unter willentliche Kontrolle gebracht. Das B. kann dazu beitragen, Kontrolle über gewöhnlicherweise unwillkürlich ablaufende physiologische Prozesse zu erlangen, mit dem Ziel, bestimmte physiologische Zustände hervorzurufen, die für Wohlbefinden und Entspannung grundlegend sind.

 

 

Burnout

Burnout, "ausgebrannt" sein. Das ist der Zustand
der totalen Erschöpfung, der körperlichen,
emotionalen und geistigen Erschöpfung durch
Stress oder beruflicher Überlastung.

> mehr Infos

 

 

Ch´i

Nach alter chinesischer Vorstellung die Lebensenergie, welche die auch Qi
auch Qi
Meridiane und das Universum durchströmt. Ähnlich dem hinduistischen Prana.
Das Wort wird aus zwei Zeichen geschrieben: das erste bedeutet "Holz", das zweite symbolisiert die ewige Suche nach dem Gleichgewicht des Menschen im Universum und in seinem inneren Wesen. Wird der freie Fluß von Qi über längere Zeit blockiert, kommt es zu einem Ungleichgewicht ( Yin/Yang ), das eventuell zu Krankheiten führen kann.

 

 

Chakra

Feinstoffliche Energiezentren
Kommt aus dem Sanskrit und bedeutet "kreisförmige Bewegungen".
In dem altindischen Lehrgebäude des Tantra sind dem Menschen sieben feinstoffliche Energiezentren oder Nervenzentren zugeordnet, die auch Chakras oder Chakren genannt werden. Chakra heißt wörtlich übersetzt "Rad". Und hellsichtige Personen, die in der Lage sind, die Chakras zu sehen, berichten übereinstimmend, daß die Chakras als kreisende Energiegebilde wahrgenommen werden können.
Die Chakras werden traditionell als Lotosblüten dargestellt, wobei die Anzahl der Blütenblätter auch der Anzahl der von ihnen jeweils ausgehenden Energiebahnen (Nadis) entspricht.
Nach der Empfängnis steht die Entwicklung des Zentralnervensystems im Mittelpunkt des Frühstadiums embryonalen Wachstums. Durch das Zentralnervensystem erhält der Körper seine Lebenskraft. Die sieben Hauptchakren sind schnell schwingende Bewußtseinszentren oder Energiezentren, die in unmittelbarer Nähe des Zentralnervensystems liegen. In ihrer Aufgabe als Umwandlungszentren transformieren die Chakren feinstoffliche Schwingungen in nervale, zelluläre und hormonelle Energien innerhalb des physischen Körpers. Die Kanäle oder feinen "Wege", die diesen Austausch geistiger und körperlicher Energie ermöglichen, nennt man ´Nadis´.
In verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen konnte inzwischen das Vorhandensein der Chakren bestätigt werden. Als Folge hierauf beginnen die Wissenschaftler zunehmend anzuerkennen, was Mystiker bereits seit langem bezüglich ihrer Bedeutung und Beziehung zu physiologischen Vorgängen lehren. Funktionsstörungen im Bereich der Chakren oder Nadis zeigen sich unmittelbar als pathologische Erscheinungen des Nerven-/Hormonsystems, welche wiederum den gesamten Körper/Geist beeinflussen.
Die körperlichen, geistigen und spirituellen Aspekte des Körpers arbeiten zusammen und sind eng miteinander verbunden. Daher ist es wichtig, zu bedenken, daß sich jede Funktionsstörung auf physiologischer Ebene immer auch, in gewissem Ausmaß, auf den feinstofflicheren Ebenen widerspiegelt.
Die sieben Hauptchakren stehen im Zusammenhang mit vielen Vorgängen und Eigenschaften. In diesem Buch werden wir uns nur mit den für unser Anliegen Bedeutenden befassen. Der wichtigste Zusammenhang besteht mit den endokrinen Drüsen. Das endokrine System steuert die Hormonversorgung und -sekretion ins Blut.

 

 

Channeling

Jenseits Kontake
Ein Jenseitskontakt ist normalerweise erst nach Wochen bzw. Monaten, nach dem Todesfall möglich. Liegt der Tod eines Menschen länger als 10 Jahre zurück, kann es sein, daß ein Jenseitskontakt nicht mehr möglich ist, weil dessen "Seele" sich wieder reinkarniert hat. Dies würde bedeuten, daß jener Verstorbene wieder neu geboren wurde, auf dieser Erde als Mensch, Tier oder Pflanze. Aber die Reinkarnation einer Seele kann auch auf einem anderen Planeten, fern dieser Erde erfolgen!

 

 

Dalai Lama

Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama
Der Dalai Lama ist das politische und religiöse Oberhaupt der TibeterInnen.
Er gilt als Wiedergeburt Tschenresis, des Buddhas des Erbarmens, der gleichzeitig der Schutzpatron Tibets ist. Tschenresi hat auf seine eigene Erlösung und den Eingang ins Nirwana verzichtet und wird solange wiedergeboren, bis alle Menschen erlöst sind.
Geboren im Juli 1935 im Nordosten Tibets, wurde im Alter von 2 Jahren als die Wiedergeburt seines Vorgängers, des 13. Dalai Lama erkannt.

 

 

Einhorn

Ein seit uralten Zeiten auf der ganzen Welt bekanntes mythologisches Wesen, mit dem Körper eines Pferdes und einem mächtigen einzelnen Horn auf der Stirn. Bereits Aristoteles (384-322 v. Chr.) erwähnt es bereits. In der Minnedichtung des Mittelalters ist es das gewalttätige "Roß mit dem mächtigen Horn auf der Stirn", das erst dann ruhig wird, wenn es die "reine Jungfrau" sieht.
Es ist ein weiteres Symbol für die männliche Zeugungs- und im spirituellen Sinne der Schöpfungskraft. In Indien ist sie als Kundalini bekannt. In diesem Sinne hat sie eine sehr enge Verwandtschaft und kann in weiten Bereichen mit der Shiva-Shakti Beziehung der altindischen Mythologie gleichgesetzt werden.

 

 

Elektrosmog

Kabelsalat ums Bett herum, Radiowecker am Kopfende, Fernseher am Fußende und das Telefon auf dem Nachttisch. Diese geballte Elektrizität in vielen Schlafzimmern kann den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Gleichgewicht bringen. Denn die menschlichen Körperzellen arbeiten mit minimalstem Gleichstrom und können durch Wechselstromfelder empfindlich gestört werden. Sogenannte "elektro-sensible" Menschen reagieren besonders stark auf die elektrischen und hochfrequenten elektromagnetischen Felder aus der Stromversorgung und Sendeanlagen. Selbst die Forschungsgemeinschaft Funk" erkennt dies inzwischen an. Leider kann man nicht ausschließen, daß E-Smog auch auf Menschen, die nicht erkennbar elektrosensibel" sind, auf lange Sicht gesundheitlich schädigenden Wirkungen ausüben kann. In den USA wurde ein direkter Zusammenhang zwischen Hochspannungsleitungen und Leukämie bei Kindern bestätigt. Radar, Funkwellen, Mikrowellen, erhöhte Radioaktivität und elektrostatische Aufladungen tragen ein übriges zum Elektro-Streß bei. Im Hausinnenbereich können sogenannte Netzfreischalter einen Schutz gegen elektrische und elektromagnetische Felder bewirken, wenn hohe Werte auf die Hausinstallation zurückzuführen sind. Hierzu ist eine genaue technische Messung notwendig. Schwieriger ist es mit den elektromagnetischen Feldern von außen, die auch dicke Mauern durchdringen und für die es keine praktikablen Abschirmungen gibt. Diese Felder stehen in Verdacht mitauslösend für nervlich bedingte Krankheiten wie Multiple Sklerose, Epilepsie, Parkinson und Alzheimer zu sein. Dem geobiologischen Berater stehen für die Ortung von elektrischen und elektromagnetischen Feldern spezielle Meßgeräte zur Verfügung.

 

 

Elemente

In der Esoterik werden vier Elemente: Feuer, Luft, Wasser, Erde unterschieden, die von einem fünften, dem Äther oder der Quintessenz miteinander verbunden werden.

 

 

Energie

Im gängigen esoterischen Jargon Ausdruck für die Manifestation der Gesamtheit einer Persönlichkeit als eine Art atmosphärischer Eindruck.
Der Begriff Energie wird dabei frei mit dem psychischen Gesamtzustand, der Einstellung und damit der spezifischen Art, sich zu zeigen, ebenso in Verbindung gebracht, wie mit einem quasi-physikalischen Energiebegriff, der auf die Vorstellung zurückgeht, daß auf einer "feinstofflichen" Ebene unser physischer Körper tatsächlich von Energieströmen durchzogen ist (so etwa in den der Akupunktur zugrundeliegenden Annahmen von in Kanälen, sogenannten Meridianen, fließenden Energieströmen.

 

 

 

       
     

 

 

Burnout Hilfe | Progressive Muskelentspannung | Autogenes Training | Fernöstliche Klänge | Einschlafhilfe für Kinder

SyncSouls 2010-2017 | facebook | youtube | twitter | audible | soundcloud | amazon CD Shop | thalia.de | weitere Shops